Wie will ich planen?
Ich habe mich bereits in den letzten Jahren immer wieder daran versucht, einen Kalender zu nutzen. Meistens hat sich das jedoch für mich erübrigt, da ich sowieso einen Planer für die Schule verwende. Allerdings bietet es sich ja doch eher an, einen Kalender innerhalb eines Jahres zu verwenden und nicht von August bis Juli. Deshalb habe ich mich diese Jahr entschieden, bereits in der ersten Jahreshälfte zu beginnen, einen „normalen“ Kalender zu führen.

Da ich niemand bin, der jeden Tag viele Termine hat, habe ich einen Wochenkalender in horizontaler Ansicht gewählt, da ich diese bereits von meinem Planer für die Schule kenne und sehr mag. Dabei habe ich mich schließlich für einen Kalender von Moleskine entschieden und diesen gestern nach meinen eigenen Vorstellungen gestaltet. Dabei hab ich mir doch ein wenig Zeit gelassen, diesen in schönem Papier eingeschlagen, ein paar Termine bereits eingetragen und auch ein paar Kleinigkeiten im Innenraum hinzugefügt.

Das ist er also. Die Blüten habe ich aus Geschenkpapier ausgeschnitten und die Schrift in der Mitte hat mich doch einiges an Übung gekostet. Am Rand sieht man, dass ich mit Haftnotizstreifen die einzelnen Monate markiert hab, wenn ich etwas darin suche.

Auch etwas, das ich mit eingebunden hab, sind Dinge, die ein Moleskine sonst nicht beinhaltet, die ich aber ganz praktisch finde. Dafür habe ich weiße A6 Zettel mithilfe von Washitape auf die Seiten geklebt. Diese verwende ich für meine Ziele, To-Do Listen, wenn mir irgendwas spontan einfällt, Einkaufspläne und Geschenkideen. Ansonsten habe ich (noch) nicht viel verändert.

Jedoch beschränke ich mich nicht auf diesen Kalender. Um an meinem Schreibtisch einen besseren Überblick zu bekommen, habe ich nach kostenlosen Kalendervorlagen zum Ausdrucken gesucht und bin auf einem Blog namens Pearodie fündig geworden. Sie hat diesen wunderschönen Kalender gestaltet, der nun an der Magnetwand über meinem Schreibtisch hängt. Hier kommen vor allem größere Termine rein und besonders wichtige Dinge wie Geburtstage.
20161229_204903Mir gefällt vor allem die Größe der Felder sehr gut und ich mag es, schnell einen Überblick über alles wichtige zu haben. Auch ist es der erste Ort, an dem ich neue Termine eintrage, wenn ich daheim bin.

 

 

 

Alles in allem habe ich jetzt ein System, was es von mir zu Beginn des Jahres fordert, 3 Kalender zu führen, allerdings wird sich das dann nach dem Abi ja legen, wenn ich meinen Schülerplaner nicht mehr verwende. Wie ich besonders die beiden Planer gemeinsam nutzen werde, wird sich noch in Zukunft zeigen und vielleicht werde ich dem auch noch einen eigenen Beitrag widmen.

Fröhliches Planen

Hier noch der direkte Link zu der Kalendervorlage:

https://pearodie.wordpress.com/2016/10/17/kalender-2017-to-do-liste-free-print/

Advertisements